Ein perfektes Team aus Kunststoff und Stahl

Sandwich Plate System für den konstruktiven Stahlbau: Eine Schicht Stahl, eine Schicht Polyurethan-Kunststoff, eine Schicht Stahl - wie ein Sandwich sehen die Bauteile aus, die nach dem Sandwich Plate System (SPS) aufgebaut sind.

Ein perfektes Team aus Kunststoff und Stahl
BASF hat diese innovative Technologie zusammen mit dem Unternehmen Intelligent Engineering Ltd. entwickelt. SPS bedeutet einen großen Fortschritt im konstruktiven Stahlbau, also überall dort, wo riesige Stahlteile eingesetzt werden: vor allem im Schiffbau und bei Brückenkonstruktionen. Im Vergleich zu bisherigen Techniken erhöht die Polyurethan-Schicht zwischen den Stahlplatten die Stabilität der Bauteile, macht sie langlebiger und ökonomischer in der Herstellung.

 

 

 

Ein perfektes Team aus Kunststoff und Stahl

Von großem Aufwand und hohen Kosten ...
Die riesigen Stahlelemente eines Schiffsrumpfes oder einer Brücke sind enormen mechanischen Belastungen ausgesetzt. Größtmögliche Steifigkeit und ein geringer Verformungsgrad sind deshalb unbedingt erforderlich. Bisher wurden Stahlplatten mit aufgeschweißten Längsrippen verstärkt. Nachteil: Die Schweißnähte dieser Stahlrippen sind erste Angriffspunkte für Korrosion und Materialermüdung. Außerdem werden große Mengen an Stahl und Eisen benötigt und das Aufschweißen erfordert einen erheblichen Verarbeitungsaufwand.

 

 

 

 


... zu mehr Stabilität und Effizienz mit Kunststoff
SPS ist eine viel effektivere und elegantere Lösung, um große Stahlbauteile bei Belastung in Form zu halten. Der Zwischenraum zwischen zwei Stahlplatten wird statt der Verstärkung durch Längsrippen einfach mit dem Elastomer ausgegossen. Im Vergleich zur konventionellen reinen Stahlkonstruktion macht SPS Bauteile widerstandsfähiger gegen mechanische Belastung. Die durchgängige Elastomer-Schicht leitet Kräfte besser ab und verteilt sie gleichmäßiger als die punktuell aufgeschweißten Rippen. Stöße werden effektiver absorbiert, es treten geringere Deformationen auf, etwa im Fall einer Kollision. Durch weniger korrosions- und ermüdungsanfällige Stellen sinkt der Wartungsaufwand, die Lebensdauer steigt. Schon beim Bau können durch die Reduzierung von Material und Arbeitsaufwand Kosten eingespart werden.