Brandneu: Elastopir

Sandwichelemente mit wärmedämmendem Kern erfreuen sich im Gewerbe- und Industriebau zunehmender Beliebtheit. Aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften gehört PU-Hartschaum zu den erfolgreichsten Werkstoffen in diesem Bausektor. Um die steigenden Anforderungen an das Brandverhalten von Sandwich-Konstruktionselementen auch in Zukunft sicher erfüllen zu können, hat BASF eine neue Generation von Hartschäumen entwickelt: Elastopir®.

Brandneu  Elastopir


Elastopir-Systeme auf Basis von Polyisocyanurat (PIR) erfüllen alle Kriterien der bedeutendsten Brandprüfungen, einschließlich der Feuerwiderstandsprüfung nach EN 13501-2 und dem LPC-Test nach LPS 1181.

Elastopir: verbessertes Brandverhalten auf den Punkt gebracht
PIR-Strukturen werden mittels spezieller PIR-Katalysatoren gebildet: Sie halten Temperaturen bis zu 260° Grad stand und sind damit wesentlich widerstandsfähiger als PU, das sich bei 220°zersetzt. Das verbesserte Brandverhalten von PIR ist im Wesentlichen auf das Vorhandensein der Isocyanurat-Strukturen zurückzuführen.

Brandheiße Fakten zu Elastopir
Sandwichelemente mit pentangetriebenem Elastopir-Hartschaum haben sowohl den 30- wie auch den 60-minütigen Feuerwiderstandstest gemäß EN 13501-2 bestanden. Außerdem haben pentangetriebene Elastopir-Elemente im anspruchsvollen LPS 1181 Test ihre außerordentlichen Brandeigenschaften unter Beweis gestellt. Elastopir-Hartschaumsysteme werden bei einer Isocyanatkennzahl hergestellt, die über dem definierten Schwellenwert von 180 für PIR-Schäume liegt.

 

Elastopir: Produktionsparameter
Um PIR-Elemente zu produzieren, sind Anpassungen bei der Verarbeitungstechnologie notwendig:

  • Doppelbandtemperatur von mindestens 60°C
  • Ein zusätzlicher PIR-Katalysator
  • Verwendung eines Adhäsionsverbesserers auf der unteren Deckschale, um eine ausreichende Haftung zwischen Schaum und metallischer Deckschicht zu gewährleisten.


Brandneu Elastopir


Langzeiteigenschaften von Elastopir

Unabhängige Institute aus Dresden und München haben die Langzeiteigenschaften von Elastopir positiv bewertet. Ihre Studien zeigen, dass sowohl die mechanischen als auch die thermischen Eigenschaften von Elastopir-Sandwichelementen vergleichbar oder besser sind als die entsprechenden Alternativen aus PU.

 

 

 


Langzeitstudien* der IMA Dresden und der FIW München haben gezeigt:

  • Der Anteil an geschlossenen Zellen, die Wasserabsorption und die mechanischen Eigenschaften von Elastopir sind mit PUR-Schäumen vergleichbar.
  • Elastopir weist exzellente Kriecheigenschaften und Dauerfestigkeit am Schubbalken auf
  • Die transversale Zugfestigkeit bei 80 °C beträgt ca. 70 % des Ausgangswertes
  • Der DUR 1 Test gemäß prEn 14509 wurde bestanden (transversale Zugfestigkeit nach 24 Wochen in der Wärmekammer)
  • Der Lambdawert wurde um ca. 1 mW/ (mK) verbessert im Vergleich zu pentangetriebenem PU (FIW). Zusätzlicher Vorteil durch größere Energieeinsparungen.
* Zertifizierte Isolierstärke gemäß DIBt Bestimmungen

Bei Interesse bitte E-Mail an: elastopir-eu@basf.com